Tag-Archiv für » Exzellenzstrategie «

„Die Franken“ fordern ein Bündnis Eliteuniversität Erlangen

Dienstag, 23. Juli 2019 | Autor:

Universität Erlangen scheitert zum dritten Mal hintereinander beim Exzellenzwettbewerb

Erlangen – Der Kreisverband Erlangen der Partei für Franken – Die Franken macht sich erneut für ein überparteiliches Bündnis „Eliteuniversität Erlangen“ stark, nachdem die Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg zum dritten Mal in Folge bei der Bewerbung um den Status einer Eliteuniversität scheiterte. Parteien, Verbände, Gruppierungen und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen müssen gemeinsam mit der Universität an einem Strang ziehen.

Technische Fakultät der FAU Erlangen-Nürnberg

Als am vergangenen Freitag die Namen der elf Universitäten bekannt gegeben wurden, die sich fortan Eliteuniversität nennen dürfen, war bereits klar, dass die FAU Erlangen wieder nicht unter den Siegern sein wird. Denn die Uni Erlangen schaffte es im dritten Anlauf noch nicht einmal in die letzte Runde, um sich überhaupt Hoffnungen auf den prestigeträchtigen Titel Eliteuniversität machen zu können.

„Es ist sehr traurig mit ansehen zu müssen, wie Millionen an Fördergeldern aus der Exzellenzstrategie des Bundes mal wieder an Erlangen vorbeifließen“, beklagt Sebastian Eidloth, stellvertretender Kreisvorsitzender der Partei für Franken. Die Probleme seien hausgemacht. Während die FAU immer wieder regelmäßig Top-Platzierungen bei Uni-Rankings vorweisen kann, fehlten offensichtlich „zündende Ideen“, um die Jury beim Exzellenzwettbewerb zu überzeugen. Eidloth kritisiert dabei die „passive Haltung“ der Universität. Die FAU habe leider gar nichts davon, wenn sie zum Beispiel im Innovations-Ranking, noch vor namhaften Universitäten wie Cambridge oder Lausanne, europaweit auf Platz zwei lande. „Das ist ein Titel ohne Mittel und davon hat Erlangen schon einige“, findet Eidloth, der selbst an der FAU Werkstoffwissenschaften studierte.

Status als Eliteuniversität zahlt sich doppelt aus
Der Status Eliteuniversität wäre aus zwei Gründen „extrem wichtig“ für Erlangen. Erstens käme die FAU in den nächsten sieben Jahren in den Genuss von zusätzlichen Fördergelder in Millionenhöhe. Weiterhin ist eine Eliteuniversität in der Außenwirkung viel attraktiver und die FAU könnte somit „leichter Spitzenforscher nach Erlangen locken.“ Die Franken fordern daher ein parteiübergreifendes Bündnis „Eliteuniversität Erlangen“. Als Hauptkonkurrenten sieht Eidloth die beiden Münchener Universitäten, die gerade erneut als Eliteuniversitäten bestätigt wurden. „Machen wir uns nichts vor. Wir können nicht davon ausgehen, dass es zukünftig drei Eliteuniversitäten im Bundesland Bayern geben wird. Wir müssen den Kampf mit den Münchener Unis selbstbewusst, aber bestimmt aufnehmen.“ Für das parteiübergreifende Bündnis „Eliteuniversität Erlangen“ nehme man auch explizit den bayerischen Innenminister und „Wahlerlanger“ Joachim Herrmann in die Pflicht. „Herrmann muss dann auch mal Farbe für Erlangen bekennen und den Kampf mit seiner Geburtsstadt München aufnehmen“, sagt Eidloth schmunzelnd.

Thema: FAU | Kommentare geschlossen

Universität Erlangen-Nürnberg macht im Rennen um Eliteuniversität den nächsten Schritt

Samstag, 30. September 2017 | Autor:

Exzellenzcluster EAM

DIE FRANKEN in Erlangen verfolgen schon seit Jahren aufmerksam die Entwicklung der Friedrich-Alexander Universität (FAU) Erlangen-Nürnberg. Dazu gehört auch unser Wunsch, dass die Uni in den Kreis der sogenannten Eliteuniversitäten aufgenommen wird. Um sich überhaupt für den Status einer Eliteuniversität bewerben zu dürfen, müssen die Universitäten zwei sogenannte Exzellenzcluster vorweisen. Heute verfügt die FAU nur über ein Cluster, das „Engineering of Advanced Materials and Processes“ (EAM). Jetzt geht die Universität endlich in die Offensive und bewirbt sich für ein weiteres Forschungscluster mit dem Namen “Engineering of Functional Material Interfaces” (FUMIN). Sollte dieses Cluster vom Bund anerkannt werden, kann sich die FAU um den Status einer Eliteuniversität bewerben und auf zusätzliche Millionen an Fördergeldern hoffen. DIE FRANKEN wünschen der FAU viel Erfolg.

Thema: Allgemein, FAU, Friedrich Alexander Universität | Kommentare geschlossen

Eliteuniversität FAU Erlangen – jetzt kommt Bewegung in die Sache

Montag, 14. November 2016 | Autor:

Erlangen braucht zwei Exzellenzcluster

Die Partei für Franken – DIE FRANKEN fordert schon seit langem, dass die Friedrich-Alexander-Universität (FAU) im Rahmen der neuen “Exzellenzstrategie” des Bundes den Kampf mit den Münchener Universitäten um den Status einer sogenannten Eliteuniversität aufnehmen soll. Als Eliteuniversität hat man Zugriff auf Fördergelder in Millionenhöhe. Jetzt will die FAU ernst machen und genau diese Bewerbung vorantreiben. DIE FRANKEN begrüßen daher ausdrücklich die Absicht der FAU um Prof. Dr. Joachim Hornegger, sich dem universitären Wettbewerb zu stellen und wiederholen ihre Forderung nach einem parteiübergreifenden Bündnis in Erlangen, um diese Bewerbung erfolgreich zu unterstützen. DIE FRANKEN sind dabei.

Thema: Allgemein, DIE FRANKEN, Erlangen, FAU, Friedrich Alexander Universität, Partei für Franken | Kommentare geschlossen

Partei „Die Franken“ kritisiert desolaten Zustand der FAU nach Rücktritt der Kanzlerin Sybille Reichert

Donnerstag, 9. Juni 2016 | Autor:

Verschläft die FAU die Zukunft?

Verschläft die FAU die Zukunft?

Pressemitteilung:

Erlangen – Die „Partei für Franken“ sieht die Friedrich Alexander Universität (FAU) nach dem Rücktritt der Kanzlerin Sybille Reichert in einem „desolaten Zustand.“ Während die Diskussionen um die millionenschweren Fördergelder des jetzt von „Exzellenzinitiative“ in „Exzellenzstrategie“ umbenannten Förderprogramms in die heiße Phase gehen, wirft Dr. Reichert das Handtuch.

Die FAU wird zukünftig in Deutschland nicht mal mehr die „zweite Geige“ spielen, befürchtet Sebastian Eidloth vom Kreisverband Erlangen der Partei „Die Franken“. Der Rücktritt von Frau Dr. Reichert sei „symptomatisch“ für die derzeitige Lage der FAU. Seit Ende Januar ist klar, dass es „schwerer sein wird“ an die begehrten staatlichen Fördertöpfe der jetzt in „Exzellenzstrategie“ umbenannten Förderinitiative des Bundes zu kommen. „Wir haben damals schon die FAU aufgefordert“, so Eidloth weiter, „alles zu unternehmen und sich um den Status einer sogenannten Eliteuniversität zu bewerben.“ Für den Erlanger, der selbst an der FAU Werkstoffwissenschaften studierte, ist es „kein Zufall“, dass Sybille Reichert gerade am 16. Juni ihr Amt niederlegt. Am 16. Juni stimmt der Bund über die neue Exzellenzstrategie ab. Und dann wird auch in Erlangen allen klar werden, dass sich die FAU „langsam aber sicher vom Gedanken einer Eliteuniversität verabschieden kann“, führt Eidloth fort. Erlangen müsste, um sich für den Status einer Eliteuniversität bewerben zu dürfen, zwei sogenannte „Exzellenzcluster“ vorweisen.  Erlangen verfügt mit dem „Engineering of Advanced Materials and Processes“ (EAM) nur über ein Exzellenzcluster. „Ich sehe wirklich nicht, wie die FAU das noch hinbekommen will.“ Eidloth abschließend: „Um es salopp auszudrücken: Erlangen verpennt gerade die Zukunft. Sowohl die FAU, die Politik als auch die Industrie schlafen.“

Thema: Allgemein, DIE FRANKEN, FAU, Friedrich Alexander Universität, Partei für Franken, Pressemitteilung | Kommentare geschlossen